Lexikon

Fachbegriffe aus Marketing, Werbung und Design

Content-Marketing
Content-Marketing als Strategie des Online-Marketings liefert seinen Empfängern hochwertigen, nützlichen Inhalt (englisch: content) – in der Regel kostenlos. Das können Blog-Beiträge sein, ebenso Whitepaper, ePaper, eBooks, Infografiken, Smartshows, Videos, Umfragen und Studienergebnisse, Tests oder auch Spiele. Der zunehmenden Flut an Werbebotschaften setzt Content-Marketing zielgruppenorientierte Inhalte entgegen, die informieren, beraten oder unterhalten. Das Ziel: eine Marke, ein Unternehmen, ein Produkt mit positiven Gefühlen verknüpfen, um Kunden dauerhaft zu binden.
Corporate Design
Das Corporate Design, kurz CD, ist ein Teilbereich der Corporate Identity (Unternehmensidentität). Designer verstehen darunter die gleichartige Gestaltung aller Werbe- und Kommunikationsmittel eines Unternehmens, zum Beispiel Geschäftspapiere, Internetauftritt, Broschüren oder Außenwerbung. Zu den Elementen des Corporate Designs zählen Logo, Hausschrift, Bildsprache und Farbwelt. Verbindliche Vorgaben für die Umsetzung der Gestaltungsrichtlinien definiert das sogenannte Corporate-Design-Manual (Corporate-Design-Handbuch).
ePaper
Unter einem ePaper verstehen wir eine elektronische, multimediale Version einer (Werbe-)Publikation. Bei Müller Marketing erstellen wir aus einem statischen PDF Ihrer Produktprospekte, Magazine oder Kataloge eine digitale Broschüre mit interaktiven Funktionen. Je nach Bedarf binden wir zum Beispiel Videos, Bildergalerien, Verlinkungen auf externe Websites, Querverweise und Schaltflächen, Musik oder eine Blätterfunktion ein. Ein solches interaktives PDF ist in der Regel optimiert für Desktop-PC, Tablet und Smartphone.
Geschäftsausstattung
Designer und Drucker verstehen unter Geschäftsausstattung den gesamten Bedarf eines Unternehmens an Schreibunterlagen und Büromaterialien. Dazu gehören neben dem Briefbogen (auch Briefpapier oder Kopfbogen genannt) mit passendem Folgebogen (Folgeseite eines Briefbogens) und Briefumschlägen unter anderem auch Visitenkarten, Schreibblöcke, Ordner, Stempel, Gesprächsnotizen, Kugelschreiber, Haftnotizen, Kalender, Schreibtischunterlagen und Mappen. Wer eine Geschäftsausstattung drucken lassen möchte, sollte Wert auf eine einheitliche Gestaltung in den Unternehmensfarben (siehe Corporate Design) legen.
Goldener Schnitt
Der Goldene Schnitt gilt als sichere Wahl, wenn es um Design geht. Er bezeichnet ein Teilungsverhältnis, das seit der griechischen Antike bekannt ist und als besonders angenehm für das menschliche Auge gilt. Diese Gesetzmäßigkeit für harmonische Proportionen findet in der bildenden Kunst genauso Anwendung wie im Grafikdesign, in der Mode, der Fotografie oder der Architektur und lässt sich so definieren: Zwei Größen – zum Beispiel zwei Linien – stehen im Verhältnis des Goldenen Schnittes, wenn sich die größere zur kleineren verhält wie die Summe aus beiden zur größeren.
Grafikdesign
Grafikdesign ist ein Teilbereich des Designs. Der Begriff bezeichnet die optische Gestaltung von Printmedien oder anderen analogen Materialien wie beispielsweise Logos, Schriften (Typografie), Flyer, Werbebroschüren, Magazine oder Visitenkarten. Der klassische Begriff Grafikdesign wird mehr und mehr abgelöst durch Bezeichnungen wie Kommunikationsdesign, Mediendesign oder Visuelle Kommunikation. Denn Grafikdesigner beschäftigen sich verstärkt auch mit Webdesign, mit dem Gestalten von Apps und anderen audiovisuellen und digitalen Medien oder mit Messedesign.
Homepage
Oft hören wir, dass Kunden eine Homepage erstellen lassen möchten. Tatsächlich meinen sie meist aber etwas anderes, nämlich eine Website. In der Alltagssprache werden die beiden Begrifflichkeiten gern synonym benutzt. Es gibt allerdings einen kleinen, feinen Unterschied: Der englische Begriff Homepage steht ausschließlich für die Einstiegsseite eines gesamten Internet-Auftritts. Dieser wird korrekt als Website bezeichnet. Ausgehend von der Homepage rufen Besucher die weiteren Unterseiten einer Website – die Webseiten – auf. Von diesen kann üblicherweise wieder zurück auf die zentrale Homepage navigiert werden, für die auch die Begriffe Startseite oder Indexseite gängig sind.
Landingpage
Eine Landingpage (auch Landing-Page, landing page, Landeseite oder Einsprungseite) ist eine auf ein konkretes Angebot fokussierte, für Suchmaschinen optimierte Website. Wesentliches Merkmal ist ein sogenanntes Response-Element, das eine Interaktion mit dem Seitenbesucher ermöglicht. Zum Beispiel ein Kontaktformular, ein Download-Button (für das Herunterladen eines ePapers oder einer App), ein Link zu einem Online-Shop oder einer Unternehmens-Website oder auch der direkte Kauf eines Produktes. Da sie einen konkreten Inhalt einfach und ohne Ablenkung aufbereitet, besteht eine Landingpage in der Regel nur aus einem einzelnen Screen, also einer Seite.
Responsive Webdesign
Der aus dem Englischen stammende Begriff „responsive“ bedeutet übersetzt „reagierend“, „ansprechend“, „antwortend“ oder auch „elastisch“. Bezogen auf die Entwicklung und Gestaltung einer Internetseite steht Responsive Webdesign (RWD) für eine Technik, die es ermöglicht, das Website-Layout so flexibel zu gestalten, dass es automatisch auf allen Ausgabegeräten (Desktop-PC, Tablet, Smartphone) optimiert dargestellt wird. Das bedeutet, Anordnung, Größe, Design und Funktion der verschiedenen Seitenelemente wie Navigation, Bilder und Texte folgen der jeweiligen Bildschirmauflösung des Gerätes, mit dem der Nutzer die Website aufruft.